ein zwei- und vierbeiniges Rudel stellt sich vor
 
Aussies und andere Lieblinge
für Neugierige :  
  Home
  Aussie Mary
  Aussie Scotty
  Aussie Nayeli
  Aussie Jeany
  Aussie Bambam
  Aussie Manni
  Rally- Obedience
  Prüfungen und Turniere
  Allerlei
  unvergessen Aussie Buddy
  unvergessen- Mali Billy
  unvergessen-Hovi Betty
  unvergessen- Aussie Babsy
  Kontakt
  Gästebuch
Aussie Jeany
26.10.18
Tja, auch ich bin unpässlich. Das letzte Turnier war Mama richtig glücklich mit mir. Die schwierigen Sachen habe ich alle ausgeführt.
Auch die Angst vor Richter und Schreiber hatte ich ganz gut im Griff. Einfach für mich ein super Turnierabschluss 2018.
19.9.18
Ich war am 15.9.18, also Samstag, auf einem Turnier in Krefeld- Uerdingen. Der 5. Start erst in diesem Jahr. Mama war sich nicht sicher, daß ich die Seitwärtssprünge machen würde, und überhaupt Lust hätte, zu laufen.
Na..der hab ich es gezeigt...Sprünge gar kein Thema...hier und da paar kleine Fehlerchen...statt Vorsitz hab ich sie zweimal umkreist..das war teuer...ganze Übung mit 10 Punkten futsch...aber ansonsten war ich echt gut drauf. Mama hat sich ganz dolle über meine 77 Punkte gefreut.
5.6.18
Mir war das Camping und das Bergwandern zum Pipimachen alles zu fremd. Daher habe ich mich zur Muräne gewandelt. Meistens lag ich unter dem Tisch und habe aufgepasst. Im Notfall, also bei Bedrohung, bin ich da rausgeschossen. Auf dem Turnier fühlte ich mich mal wieder unsicher. Aber ich hab mich durchgeschlagen.

1.4.18
Immer dasselbe....jetzt standen in Bökelberg schon wieder drei riiieeesige Menschen mitten im Parcour. Die wollten mich bestimmt angreifen. Also wollte ich weder alleine bleiben, wenn Mama wegging, noch den Seitsprung Richtung dieser Gefahr machen.
30 Punkte futsch. Mama fand das schade. Aber ich fürchte mich doch so. Kann man wohl nix machen.

6.2.18 Bin schon blöde ins Jahr gestartet. Das Kommando "Steh" ist futsch....Mama kriegt noch mehr graue Haare mit mir. Jetzt will sie das neu aufbauen, langweilig ist das. Aber vielleicht fällt mir das ja kurzfristig wieder ein. Würde ihr damit einen grossen Gefallen tun, das weiss ich. Auch ich werde für die Bundessiegerprüfung gemeldet, mal schauen, ob meine Ergebnisse reichen.

21.10.17
Letztes Turnier des Jahres gelaufen...Grade durch die Hitze durch...leicht träumerisch..Vorsitz..häh??? 10 Punkte weg.." Sitz aus Bewegung" häh??? 10 Punkte weg..viermal je 1 Punkt für irgendwas.. aaaber in der Zeit geblieben....,
Also ich bin mit mir sehr zufrieden. Mama weiss ja, dass ich alle Übungen drauf habe. Ich bin fröhlich mitmarschiert, habe Papa nicht gesucht, alles Erfolge diesen Jahres.
Passt mal auf, was im nächsten Jahr kommt.
16.7.17
Diesmal brauchten wir 3.30 Minuten, das war schon mal voll toll. Ich habe fast alles richtig gemacht. Natürlich habe ich zwischendurch mal wieder den entlaufenen Papa gesucht. Aber das hielt sich in Grenzen. Ausserdem bin ich nicht hinterher getrappelt, das war Mama gaaaanz wichtig. Eine Vorsitzübung wollte ich partout nicht zeigen, das war teuer. Aber was soll´s, Fortschritte sind ganz klar zu erkennen. Und nach dem Durchlauf hatte ich sogar Lust, mit meinem Balla zu spielen, also keinen Stress gehabt. Prima...
17.3.17
Eieiei.. hab ich doch direkt die erste Übung voll versemmelt in Benrath. Ich musste Papa suchen. Das hat Mama völlig aus dem Konzept gebracht. Also hab ich mir überlegt, die ganzen neuen Schilder vorbildlich abzuarbeiten. Dafür wusste Mama die Abschlüße nicht mehr auswendig. Immer wieder Papa suchen, ob der noch am Zaun steht. Das hat viel Zeit gekosten. Und was ist passiert......wir waren wieder drei Sekunden über die Zeit.
Aber immerhin hat Mama gesehen, daß ich viel gelernt habe. Jetzt ist erstmal Pause, ich bekomme meine Tage.. im Mai geht´s weiter.
8.11.16
Ich hatte Glück, weil Mama mich erst garnicht für das Nachtturnier gemeldet hat. Die hat bestimmt gewusst, daß ich bei Flutlicht Angst bekomme, wegen der sich bewegenden Schatten um uns rum. Habe mich im Auto von den anderen informieren lassen, was da abging. Waren ja sehr unterschiedliche Meinungen bei unseren wauwis.
Für mich war die Saison also schon vorher beendet, und ich habe angefangen die ganzen neuen Schilder für 2017 zu lernen.
Da sind viele Stehübungen bei, die mir gut gefallen, muss man nicht jedesmal mit dem Popo auf die Erde runter.

20.8.16 RO- Turnier in Issum


6.3.16
Nachdem ich beim Turnier letzte Woche drei Linksdrehungen versemmelt hatte, wollte ich eingentlich diesmal
zeigen, was geht.
Aber da waren soviele Zuschauer praktisch vor meiner Nase, und auch Hunde standen dabei, das hat mich doch arg
irritiert. Ständig musste ich rüber schauen und kontrollieren, daß die auch hinter dem Zaun blieben.
Dadurch hab ich ab und zu nicht so aufgepasst, bzw. platz statt steh gemacht, oder mal hinterhergetrappelt.
Für mich war einfach wichtig, daß mich keiner überfallen sollte.
4.1.16
Ich werde zunehmend sicherer im Umgang mit anderen Hunden und Menschen.
Mama sagt, dass wird auch Zeit. Aber manchmal packt´s mich doch wieder.
Ich brauche dieses Jahr noch eine Quali, dann bin ich in Klasse 3.
Wir üben die dort vorkommenden Schilder schon, braucht ja längere Zeit, bis ich
die Übungen alle verstanden habe. Öfters traue ich mich einfach nicht, naja, habe
Zeit, sagt Mama.
4.10.15-Hier sind wir beim RO- Training.

19.9.2015 Mama war heute mächtig aufgeregt. Das kenn ich bei ihr garnicht. Das lag an dem Parcour. Soviele MSÜs,
heisst, mehrere Schilder nebeneinander, die direkt hintereinander abzuarbeiten waren. Hat die Panik gehabt, daß sie das nicht behalten könnte. Hab sie auch unterwegs erwischt, daß sie sich nochmals zu den Schildern rumgeguckt hat.
Was mich schwer gestört hat, die Richterin mit der Schreiberin Nicole turnten ständig irgendwo hinter mir rum.
Das hat mich verunsichert, ich saß mehrmals schräg, um die zu kontrollieren. Manchmal hab ich mich auch unterwegs von denen weggedreht. Das hat uns  Punkte gekostet. Als liebes Mädchen hab ich die Stehübungen tatsächlich gezeigt. Nur für das Turn brauchte Mama zwei Kommandos, die hatte kein Leckerchen in der Hand. Selbst schuld. Insgesamt
waren wir beide mit dem Ergebnis voll glücklich. Der erste Versuch in Klasse 2 war geglückt.
15.6.2015
Gestern bin ich Mama zum vierten Mal Rally- O in Klasse 1 gestartet. Jetzt haben wir schon drei "vorzüglich" geholt.
Die einzigen Abzüge waren wieder die schrägen Grundstellungen. Ich glaub, da macht Mama irgendetwas falsch.
In Klasse 2 werden wir allerdings erstmalig auf unserem Turnier am 19.9.15 starten. Ich bin immer noch etwas
unsicher, so unterwegs. Das wollen wir bis dahin ändern. Haben ja noch einige Starts bis dahin in Klasse 1. Die Übungen
da kenne ich ja eigentlich schon lange. Beim Training nehmen wir uns natürlich längst die Schilder der Klasse 2 und 3 vor.

19.2.2015 Wir trainieren fleissig für das 1. Turnier des Jahres 2015.







11.11.14 mit freundlicher Genehmigung des Fotografen sunny4ya.com dürfen hier zwei Bilder von mir und Mama veröffentlicht werden.






20.10.14--Ihr habt ja sicher gelesen, daß ich im Rally- Obedience gestartet bin. Das hat mir einen Riesenspaß gemacht. Da gibt es ständig unterschiedliche Übungen und alles ruckzuck hintereinander. Da muß man höllisch aufpassen, was Mama so alles von einem will. Dafür gibt es dann tolle Belohnungen, in letzter Zeit Bockwürstchen in Scheiben.
Dafür laufe ich zur Höchstform auf. Komischerweise bin ich bei den Übungen nicht ängstlich, Mama spricht mit mir und zeigt mit den Händen die Richtung. Das ist toll.
Beim THS habe ich mich im Laufe des Jahres gesteigert. Die Unterordnung macht da keinen Spaß. Bei den Läufen bin ich aber viel sicherer geworden. Nur bei dem Turnier gestern....da hat nur der Shorty mich begeistert, weil ich das nicht so kannte. Für die anderen Läufe hatte ich keine richtige Lust, bin so dahin gedackelt.
Hoffentlich machen wir damit jetzt Winterpause. Rally- Obedience geht ja glücklicherweise durch.



14.1.14- Im neuen Jahr angekommen. Ist schon viel los hier bei uns. Seit Bambam hier ist, bin ich nicht mehr die Kleinste.
Daher habe ich mich entschlossen, mal etwas vorlauter zu werden.





4.11.13- Gestern in Voerde habe ich mit Mama nochmal VK 1 gemacht. Leinenführigkeit toll, Freifolge- mal wieder Angst vor dem LR und PL, also wieder die Seite gewechselt. Sitzübung prima. Platz wollte ich eigentlich nicht machen, musste dann doch. Dann hatte ich Angst alleine über den Platz zu Mama zu laufen. Aber die kam nicht zu mir, was blieb mir übrig, vorsichtig zu ihr hin,nein, Vorsitz mach ich nicht, will jetzt aufhören. Puh, überstanden. Beim Viersprung wollte ich die Rückstrecke auch nicht so wirklich laufen. Ist Mama mir doch weggehopst, weil die nicht rechtzeitig bremsen konnte-hihi. Der Slalom stand mir zu eng an den Zuschauern, heisst, die linken Tore bin ich gaaanz vorsichtig gelaufen, hinter Mama her. Die Hindernisbahn, die war klasse.
War mein bisher schnellster Durchgang. Beim zweiten Lauf hab ich die Wand gestrichen, war mir nicht nach. Ach und morgens haben wir CSC gemacht. Wir auf Sektion zwei. Da war Mama richtig stolz auf mich, weil ich wieder ein bischen schneller die Hindernisse genommen hatte, tja und bei dem Dreisprung wär ich ihr bald abgedüst, hat die mich zurückgerufen, noch vor dem ersten Sprung- puh- gutgegangen. Beim zweiten Durchgang wusste die was kommen würde und hat direkt mehr Gas gegeben.
War supi...
Jetzt werden wir den Winter über am VK 2 arbeiten. Geht dann die UO ja ganz ohne Leine, mit Sitz, Platz und Steh.


14.10.13- Beim gestrigen Turnier in Büttgen- Vorst war sie in der UO wieder völlig verunsichert. Der Trubel rund um den Platz hat sie furchtbar beeindruckt. Mama hatte mächtig damit zu tun, Jeany durch die UO zu führen. Aber dafür starten wir dieses Jahr noch in Voerde, einfach um Sicherheit zu erlangen.
Auch dieses Mal waren die Läufe wieder ein bischen schneller als beim letzten Turnier.  Das geht prima aufwärts.
Beim zweiten Lauf hat sie die Tonne nicht genommen.

16.9.2013 Auch beim gestrigen Turnier in Essen haben wir viel dazu gelernt. Wenn bei der UO der Richter auf Schritt und Tritt nebenherläuft, bekommt Jeany es mit der Angst zu tun. Sie wechselt die Seite, je nachdem , wo der ist. Daran müssen wir noch arbeiten. Die Läufe werden immer ein kleines bischen schneller. Die Unsicherheit bei fremden Hindernissen lässt schon nach.
Trotz der geschafften Qualis für den VK 2 bleiben wir in der 1 um Sicherheit zu gewinnen. Erster Start in der 2 ist für 2014 geplant. Sie rückt jetzt in die CSC- Mannschaft mit Nayeli und Hulk.

18./19.5.2013
Hallo Ihr da. Jetzt gibt es Bilder von Mama und mir beim Sport. Ich muss ja sagen, dass die anderen Plätze und das Laufen ohne Leine mir noch nícht so geheuer sind. Also die vielen Menschen erschrecken mich nicht mehr so sehr. Sollen mich nur nicht alle anfassen. Die Geräte, über die ich springen soll, sehen überall anders aus. Mama ist so nett und übt die schnell mit Leine dran, dann ist das auch ganz easy. Aber wenn es ernst wird, die Leine ab kommt, uih, plötzlich sehen die viel grösser aus. Ich versuch mal zu pfuschen, und lauf links daneben, aber Mama sieht das, dooof!! Holt die mich wieder zurück. Ich weiss eigentlich, dass da nichts Schlimmes passiert, aber ...
Jedenfalls die Slalom- Läufe finde ich schon lustiger. Das klappt schon prima, sagt Mama.
Wartet mal bis ich gross bin und richtig mutig, dann werdet Ihr Euch noch wundern.









Aber Hallo,
das war ein Tag, Mama war seit Tagen so komisch, irgendwie total nervös. Und an diesem Samstag war es echt schlimm.
Irgendwann vormittags kletterten wir alle ins Auto und fuhren zum Hundeplatz. Kurz darauf durfte ich aussteigen, viele Leute liefen da rum. Dann kamen zwei auf uns zu, freundlich waren die. Aber der eine hielt mir irgendsoein Ding an den Hals, das piepste. Nicht so toll. Glücklicherweise durfte ich dann schnell wieder in meine Box.
Einige Zeit später wieder ausgestiegen, Mama total aufgeregt, ach die Ärmste, was die wohl hatte?!?!?
Dabei gingen wir nur auf den Platz. War doch nichts dabei.
Doof war, daß ich direkt in die Ablage musste. Aber ich hatte gelernt, da steht man nicht von alleine auf. Also, ok, die Ohren nach hinten gelegt und warten, warten, warten......
Ewige Zeit später kam Mama wieder. Irgendwie war die schon mal viel ruhiger. Schön, schön. Dann sind wir dieses langweilige Schema gelaufen. Störend nur, daß der eine Mann uns immer verfolgt hat. Der hat mich irritiert. Dauernd war der woanders.
Musste ich den im Auge behalten? Aber eigentlich war es wohl wichtig, daß ich bei Mama blieb. Das hat auch geklappt.
Sitz- und Platzübung Spielerei, und schon waren wir fertig. Wieder bei dem Mann angekommen, hat der einiges erzählt, keine Ahnung, was genau. Jedenfalls kam von Mama ein yeah und die war total entspannt.
Mittags machten wir dann den Aussenteil, hab ich kein Problem mit gehabt.
Jetzt bin ich ein Begleithund. Genauso wie mein Bruder Hulk.




Hallöle, ( Juli12)
Mama und ich sind ganz fleissig am üben am dran am tun.
Sieht schon richtig gut aus. Habe aber gehört, daß Mama nicht vernünftig
mit mir läuft. Die war immer so steif und laaaangsam unterwegs. Das muss
sie jetzt ändern. Sie versucht einen richtig schnellen Schritt. In den Winkeln
verliert sie allerdings manchmal noch das Gleichgewicht, hi hi.
Ich bleibe aber nett neben ihr, vielleicht hilft das ja.




Ist ja kein echter Sommer, dicke Klamotten an und so.
Jedenfalls ist Mama schön ans Schwitzen gekommen bei unserer Unterordnung.



23.6.12-- Mann, haben wir mal wieder richtig getobt. Da wir drei Mädchen zusammen Marys Hitze durchgestanden haben, war es jetzt eine wahre Wonne, mal wieder alle zusammen den Garten auf den Kopf zu stellen.
16.3.12
Wusste ich doch, die schaffen das.
Weiss nicht, wie lange die mit mir durch den Garten geturnt sind. Plötzlich waren wir fertig, Bilder im Kasten, sozusagen. Aber das mit den Ohren nach hinten hab ich durchgezogen. Das tue ich nämlich wenn es interessant ist, ich also voll aufmerksam bin. Hihi.


4.3.12
Was haben die nur für Ideen.
Wollte Mama mich in Positur stellen, um Fotos von mir zu machen, von allen Seiten.
Hihi, da fiel mir doch so einiges zu ein. Ohren nach hinten, Popo einziehen, Buckel machen. Halb sank ich hin. Das war lustig. Nach einigen Versuchen haben sie aufgegeben. Bin doch kein Model.
Aber die lassen sich bestimmt noch was einfallen.
 

23.10.11
Ich und meine allerbeste Freundin, die rote Yeli.


Kleine Einschränkung- weil ich schon so groß wie sie bin, zeigt sie mir gelegentlich recht deutlich, daß sie älter und stärker ist.
Aber naja.. kann ich mit leben. Ansonsten sind wir ein Herz und eine Seele.
Am 1.8.2011 war ich nebenan spielen.
Das war aufregend. Ab und zu hab ich mich verkrümelt, soweit reichte meine Kondition noch nicht, weil, die sind ja alle größer und natürlich stärker.
Aber es hat trotzdem viel Spaß gemacht. Hier spiele ich mal mit Nayeli und Scotty.


Ab und an brauche ich mal eine Pause, aber neugierig bin ich ja.


So und hier seht Ihr den Grund dafür, daß man mich auch Langbein nennt.




Ich war dabei. Am Sonntag, den 10.7.11 habe ich beim Obedience- Seminar zugeschaut.

Hallo zusammen,
ich darf mich vorstellen......


ich heiße Jeany ( Hedge of the bridgetown). Am 11.4.2011 wurde ich geboren.


Die meiste Zeit verbringe ich im Garten. Da kann man herrlich viel entdecken oder auch in aller Ruhe ein Schläferchen machen.


Die zwei Mädels passen auf mich auf. Die Schwarze ist ganz schön streng. Ist wohl die Chefin hier im Haus. Die Rote ist echt wild, aber bei mir ist sie lieb und vorsichtig. Wir beide können toll spielen.


Der Bunte findet mich manchmal knuffig und animiert mich zum Spielen, aber ab und zu ist er muffig und läuft weg, wenn ich komme.


Ja und auf dem Hundeplatz war ich natürlich auch schon. Das hat ganz viel Spass gemacht. Zuerst ist Scotty vorgelaufen, danach konnte ich das schon alleine.
11.11.18 Roppeditz-Turnier Bökelberg  
  Saison-Abschluß wie gemalt. Bei den Senioren- Mary 100 Pkte, Scotty 90 Pkte. Beginner- Manni 97 Pkte. Klasse 3- Bambam 67 Pkte (der wähnte sich bereits im Winterschlaf). Nach den chaotischen Wochen ein traumhaftes Ergebnis für unsere wauwis. Jetzt ist Winterpause. Turniere starten im März des nächsten Jahres.  
Facebook Like-Button  
   
ein Kapitel abgeschlossen  
  am 24.10.18 habe ich das Kapitel als Ausbilder abgeschlossen. Wie das im Vereinsleben so ist, kommt es manchmal plötzlich. Jetzt fühle ich mich erleichtert.
Es ist nun viel Zeit, uns um unsere wauwis zu kümmern.
Die werden wir nutzen, neue Wege beschreiten.
 
26.10.18 Abschied von Buddy  
  Mit fast 14 1/2 Jahren mussten wir Buddy gehen lassen.
Er war ein echter Kumpel.
 
Uns haben schon 35781 Besucher Hundefreunde besucht!