ein zwei- und vierbeiniges Rudel stellt sich vor
 
Aussies und andere Lieblinge
für Neugierige :  
  Home
  Aussie Buddy
  Aussie Mary
  Aussie Scotty
  Aussie Nayeli
  Aussie Jeany
  Aussie Bambam
  Aussie Manni
  Rally- Obedience
  Prüfungen und Turniere
  Allerlei
  unvergessen- Mali Billy
  unvergessen-Hovi Betty
  unvergessen- Aussie Babsy
  Kontakt
  Gästebuch
Aussie Buddy

5.6.18
Ich war mit beim Camping. Hat mir gut gefallen, bis auf die dauernden Pipi- Runden. Da musste ich nämlich mit den Berg rauf. Boh.. das in meinem Alter. Irgendwann hab ich kapiert, wenn ich schnell meine Geschäftchen erledige, muss ich nicht die langen Strecken mitmachen, sondern darf wieder zum WW vor meinen geliebten Ventilator. Der war extra für mich da.

6.2.18
Also meine Planungen für 2018 sind kurz und knapp. Ich möchte zunächstmal meinen Geburtstag im Juni feiern. Dann werde ich nämlich 14 i.W.
vierzehn Jahre alt. Das hat in unserer Familie noch keiner geschafft. Bin jetzt schon der Älteste. Ich möchte weiterhin so lustig herumlaufen, klauen was ich finden kann, auf dem Hundeplatz die Töpfchen leeren und mit Mama noch Unterordnung machen. Das natürlich begrenzt, weil setzen kann ich mich nur noch selten. Dafür ist mein "Steh" ganz vorzüglich. Die Linksdrehungen klappen auch nicht mehr so wirklich. Aber alles andere mache ich mit Riesenvergnügen mit.


12.12.17
Ich habe mich seit dem Frühjahr ziemlich hängen lassen. Keiner konnte mich richtig motivieren, mit rumzurennen.
Dann tauchte Manni bei uns auf. Erst dachte ich, oweh, tu dat weg dat Tier. Aber irgendwie hat der es geschafft, mich wieder auf Trapp zu bringen. Als die Weiber heiss waren im Oktober ging die Post ab. Der Kleine meinte, ich wolle mit ihm spielen, dabei hatte ich ihn als Damenersatz ausgewählt. Jedenfalls haben wir mächtig rumgetobt in der Zeit. Das hat mir sehr gut getan. Meine Muskulatur wurde reaktiviert. Inzwischen laufen , bzw. flanieren wir beide durch den Garten, er und Bambam betreuen mich sozusagen bei meinen Ausflügen nach draussen. Ein bisschen Unterordnung auf dem Platz mache ich noch mit Leckerchen vor der Nase und Handzeichen. Setzen tu ich mich nur noch selten, klappt nicht mehr so wirklich. Linksdrehungen auch nur noch im grossen Kreis, aber egal, ich mache jedenfalls noch etwas. Ja und  natürlich ist da nach wie vor mein Job, nach dem RO- Training die Verleitungsschüsselchen zu leeren. Alles in allem bin ich mit meinem  Zustand mit 13 Jahren zufrieden.
17.3.17
Während die anderen wieder voll im Turniervorbereitungstraining sind, lasse ich es alles ganz ruhig angehen.
Ich bin natürlich bei jedem Training dabei, aber inzwischen als Letzter. Meine Aufgabe ist es, professionell alle aufgestellten Verleitungsschüsselchen zu leeren. Also zunächst fachmännisch die Abdeckungen zu entfernen, und dann...ja dann... den Inhalt zu entfernen. Allerdings hab ich manchmal das Pech, daß Mama mich an der Leine läßt, und ich erst so einiges an Übungen mit ihr machen muss. Eine Frechheit, weil ich kann die Schüsselchen ja schon sehen, nur komm ich noch nicht da dran. Aber dann, wenn die Leine abgemacht wird....

8.11.16
Ich hab Mama inzwischen ziemlich weichgekocht, hihi. Wir gehen immer noch zweimal in der Woche auf den Platz, RO- Training. Manchmal ist mir gerade danach, ganze Sequenzen mit ihr zu arbeiten. Dabei stellt der erfahrene Zuschauer fest, daß ich das ganze Repertoir drauf habe. Und an anderen Tagen bin ich der gewohnte Schelm. Ein bis zwei Schilder....oh dahinten steht der Slalom oder die Acht , mit Ablenkungen, d.h. Leckerchen unter den Abdeckungen.....schwupps bin ich weg... höre ja wenig....wurschtel die Abdeckungen runter.. hole mir die Leckerchen aus den Schälchen... dann wieder zurück zu Mama...es kann weiter gehen...Ich glaub, ich mach das richtig so, denn Mama steht da grinsend im Parcour und wartet geduldig, bis ich wiederkomme. HIHI...
3.7.16
Leider wollen meine Ohren nicht mehr mitspielen. Jetzt bin ich zwölf, meine Augen sind auch nicht mehr die besten.
Aber Leute, glaubt mir, auf meine Nase ist Verlass. Mit Mama stelle ich das RO- Training so langsam aber ganz sicher auf Handzeichen um. Das klappt eigentlich schon ganz prima... ausser....ich entdecke einen Zweibeiner auf dem Platz, der vielleicht Lecker in seiner Tasche hat. Dann sause ich mal schnell dahin, mampf...mampf..., zurück zu Mama....und weiter geht das Training. Und das Beste ist.. die schimpft dann nicht mal....
4.1.16
So, im Juni werd ich 12 Jahre( i.W. zwölf). Das glaubt mir keiner. Etwas Winter, etwas kalt, und ich fühl mich wie
ein Jungspund. Albern, wie in Kintertagen, natürlich immer noch der Klauifax( was Essbares angeht). Mein Sehvermögen lässt etwas nach. Mit dem Hören ist es so ein Ding. Zurechtweisungen oder unnütze Kommandos kommen bei mir manchmal nicht mehr an, wohingegen Tütenrascheln in der fernen Küche oder ähnliches mich umgehend erreicht....hihi....ein Schelm, wer böses dabei denkt.
Mama hat mir gesagt, daß ich im Mai wieder RO starte, bei uns auf dem Platz. Hoffentlich ist es dann nicht so warm.

18.9.2015- Das war einfach toll. Bin ich mit Mama als letzter Starter auf unserem Turnier in Issum, mit Flutlicht, losgetapert. Sah irgendwie alles fremd aus auf unserem Platz, und die Leute alle drumrum. Hat mich etwas irritiert,
aber mit Mamas Hilfe sind wir ziemlich flott durch den Parcour marschiert. Das mit dem Vorsitzen, dann mal rechts hinten rum, oder links vorne rum, fand ich blöd. Dann hab ich noch beim Platz gepfuscht, war nicht ganz unten,hihi, Mama hats nicht gemerkt, nur die Richterin,naja.
Jedenfalls haben wir uns über das "sehrgut" mächtig gefreut.
15.6.2015  Da ich THS- Rentner bin, habe ich ein gemütliches Leben. Zweimal pro Woche trainiere ich mit Mama Rally- Obedience.
Das macht mir grossen Spass. Bin ja ein 'Unterordnungsfreak". Manchmal geht's nicht mehr so schnell mit den Linkswendungen, aber damit kann Mama gut leben.
Ich werde sogar im September auf unserem RO- Turnier in der Beginnerklasse starten. Für die Seniorenklasse fühl ich mich noch nicht alt genug (hihi, die gilt ab acht Jahren). Werde ja jetzt erst elf.  Das Wichtigste ist, da gibt es zwischendurch Leckerchen. Das ist mein Ding.

20.10.14
Im Frühjahr bin ich noch im THS gestartet. Leider habe ich danach immer ein paar Tage gehumpelt. Mama hat mir dann den Gefallen getan, mich aus diesem Sport raus zu nehmen. Wir haben dann Lauftraining mit Slalom gemacht, aber gemach, gemach. Seit Juli trainiere ich Rally- Obedience. Da ich ein Fan von Unterordnung bin, macht mir das einen Riesenspass.
Und wißt Ihr, das Schönste daran ist......die ständige Belohnung mit Leckerchen..bin ja arg verfressen.
Inzwischen bin ich der Vorturner, wenn Mama den Parcour aufgestellt hat, bin ich der Erste, der den laufen darf. Dann bin ich--Buddy-- die Hauptperson, die vorführt, wie ein toller Hund so einen Parcour bewältigt.


14.1.14-- Bin doch noch ein toller Kerl.
Wenn man bedenkt, daß ich dieses Jahr schon 10 Jahre alt werde, hab ich mich guuuuut gehalten. Auch ich habe in diesem Jahr bereits THS- Training mitgemacht. Wohl dosiert, versteht sich. Meine Gelenke sollen ja nicht zu sehr strapaziert werden.
Aber ich fühle mich pudelwohl. Da Bambam jetzt bei uns wohnt, ist hier mehr Unruhe eingekehrt, das heisst, ich habe weniger Schlafzeiten als vorher.  Und ich glaube, der nimmt mein gelegentliches Brummen nicht wirklich ernst.
Naja ist noch klein der Futzi.




4.11.13
Hatte gestern noch einen tollen Tag in Voerde. Ich war schon wieder mit Mama unterwegs.
Nachdem ich mich bei allen Hunden auf dem Platz bekannt gemacht hatte, durfte ich zweimal die Sektion drei beim CSC laufen.
Hab ich allen gezeigt, daß ich mit neun Jahren noch echt was drauf habe. Fehlerfrei--- und ordentlich schnell , Mama war happy.
Nachmittags durfte ich nochmal auf den Platz. Was wir da gemacht haben, nannte sich Shorty - kurze Strecke, viele Hindernisse--
Auch das habe ich fehlerfrei im ''Fluge" geschafft.
Hoffentlich bin ich im nächsten Jahr auch so gut drauf.

14.10.13.
Hey Leute, hatte gestern meinen Spass.
Mama ist mit mir Vierkampf 2 gelaufen.
Auf die Unterordnung hatte ich keine Lust. Da war ich unaufmerksam. Sitz und Platz auf dem nassen Boden und bei dem Regen.....
wollte ich nicht, aber die hat dann darauf bestanden....najaaaaa, mach ich das gaaaanz langsam...war erstmal stehen geblieben..
dreht die sich um und macht mir klar.. Du machst jetzt diese Übung. Beim Platz hatte die keine Zeit mich zu rufen, bin  spontan
zu ihr hin. War wohl nicht richtig. Naja freute mich sowieso nur auf die Läufe.
Viersprung, auf dem Rücklauf an den Zuschauern vorbei, wollte ich denen kurz Hallo sagen, fand sie nicht so toll. Also Kurve kriegen und schnell wieder neben Mama laufen. Haben wir aber auch lange nicht geübt.
Beim Slalom habe ich natürlich einen Wendekreis wie ein Tanker. Trotzdem schaffte ich es, mit Mama gleichzeitig durch die Tore zu laufen. Das hat ihr sichtlich gefallen.
Die Hindernisbahn bin ich ewig nicht gelaufen und dann auch noch die Ecke rum. Da hatte ich echt Bock drauf. Also flogen wir beide los. Konnte Mama nicht abhängen, Mann ist die schnell geworden.
Alles in allem hat es uns beiden einen Riesenspass gemacht.


23.6.12- ich gehe meiner Lieblingsbeschäftigung nach, futtern, futtern, futtern.
Dabei muss ich natürlich höllisch aufpassen, da die wilden kleinen Weiber mir immer wieder die Leckerchen aus der Schnauze klauen.
Hatte vor einigen Tagen Geburtstag, bin jetzt mit acht Jahren ein gestandener Rüde.

23.10.2011
Also eigentlich wollte ich mich bei der Obedience- Prüfung ja zusammenreissen.
An dem Samstag waren meine Gruppenübungen toll, abgesehen davon, daß ich bei beiden erzählt habe, was der Richterin total missfallen hat. Ich hatte einfach Lust zu singen.
Ist doch mal was anderes. Auch bei den anderen Übungen war mir danach. Kam dann nur ein gut bei raus.
Am Sonntag sollte ich schon wieder die Gruppensachen machen. Das war mir dann zu doof. Kurz entschlossen bin ich schnüffelnd aufgestanden und dann nach Mama gelaufen.
Erst am Nachmittag kamen die anderen Übungen, und da hat es geregnet, boh eh, aber Mama war total gut drauf, pitschenass, aber am lachen. Und da hat mir das auch echt Spass gemacht. Wenn ich den Morgen ordentlich gewesen wäre, dann ..... aber so auch nur ein gut.
Naja, was solls, nächstes Jahr ist auch noch Zeit. Wir üben jetzt die neuen Sachen der PO für 2012. Das ist gaaanz viel Neues, ich werd mir Mühe geben, das alles zu lernen
.



 1.8.2011
Es war ein paar Tage fies schwül draussen. Ich glaub, das kann man mir ansehen.
Da war auch nicht viel mit Training.
Ich werde im September THS- Hindernislauf und CSC machen.
Anfang Oktober versuchen wir uns nochmals in Obedience 1. Im Mai habe ich immerhin ein hohes sg geschafft. Wenn Mama nicht bei der Platzübung die Zunge festgeklebt hätte und sie mir ein vernünftiges Kommando gegeben hätte, dann wäre ich jetzt in der Klasse zwei.
Jedenfalls bin ich nicht schuld.




9.5.11 
Herbst und Winter sind vergangen. Mutter hat den lieben Buddy ganz langsam neu aufgebaut. Schrittchen für Schrittchen.
Nu hat er wieder Spass am Obedience, sowie am THS.
Er startet keinen Vierkampf, weil die Sache mit dem Schema- Laufen hat ihm wohl den Spass vermiest.
CSC, Hindernislauf oder Shorty, das werden dieses Jahr seine Disziplinen sein.
Für den 22.5. ist er zur Obedience- Prüfung angemeldet. Mal sehen, was er davon hält.
Im Training klappen die Übungen vorzüglich. Aber, aber, aber ....






Ja, unser Buddy, eine Marke für sich.
Auch in 2010 hält er nicht viel davon, auf Turnieren zu starten. Beim THS- Vierkampf hat er sich im Laufe des Frühjahrs angewöhnt, die Leinenführigkeit und Freifolge vorzüglich zu laufen, dafür weder die Sitz- noch die Platzübung zu zeigen. Kommt das Kommando, bleibt er kurz stehen, um dann hinterher zu schleichen. 
Bei den Läufen hat er gelegentlich keine Lust zu springen, und läuft stattdessen links an den Hindernissen vorbei, kreuzt evtl. nach rechts und entschwindet. Ab und zu zeigt er beim CSC, daß er eigentlich richtig gut laufen und springen kann. 
Aber den ganzen Sommer über hat er Ruhepause, weil die Hitze ihm garnicht gefällt.
Aus terminlichen Gründen ist er bisher in 2010 noch keine Obedience- Prüfung gelaufen.  




Von klein auf ständig auf der Suche nach allem Eßbaren. Nichts ist vor ihm sicher. Seine Nasenarbeit ist ausgezeichnet. Er kann prima fährten, wenn er will. Leider streikte er bei der Fährtenprüfung, da er merkte, es lag kein Leckerchen auf der Fährte. Just for fun trainiert er manchmal mit. Dann klappt es auch schon mal ohne, wenn es dann an den Gegenständen etwas gibt.
Ths machen wir auch, allerdings nicht so regelmäßig. 

                             



Unser Hauptaugenmerk liegt auf Obedience. Ende letzten Jahres haben wir die Beginnerprüfung mit 304,5 Punkten bestanden, d.h. wir trainieren jetzt auf die Klasse 1. Gut Ding braucht Weile, je nach Zustand des Platzes machen wir eben manchmal irgendwelchen Krimskrams, statt absolut ernsthaft zu arbeiten. So sind wir eben. Der absolute Ehrgeiz fehlt, ebenso wie Mutters echte Konsequenz. Das weiß der Knüngel natürlich und kommt oftmals mit irgendwelchen Albernheiten durch. Aber Mutter meint, genau das ist der Reiz an dem Hundesport. Sie ist auch manchmal albern auf dem Platz und gesteht Buddy das ebenfalls zu. Inzwischen ist das mit dem Kerl nicht mehr so lustig. Starten wir Obedience, stellt er plötzlich bei einigen Übungen die Augen auf halb sieben. Damit demonstriert er Mutter dann, im Moment habe ich für diese Übung keine Lust. Kommandos sind Schall und Rauch. Das Jahr 2009 können wir abhaken. Machen wir uns auf die Suche nach einem anderen Weg. 


Ein Bild aus alten Tagen. Buddy mit seiner Mama Babsy. Er hat viel von seinem Papa abbekommen. 

5./6.10.2018 Turnier in Issum  
  noch ein Knaller- Turnier für unsere wauwis. Fünf sind angetreten, dreimal "vorzüglich" ein tolles "gut" für Jeany und ein superschöner erster Lauf mit Manni.  
Facebook Like-Button  
   
ro-freunde.de  
  und hier findet Ihr Infos zu unserer Rally- Obedience- Gruppe  
Uns haben schon 34591 Besucher Hundefreunde besucht!